top of page
Suche
  • AutorenbildClaudia Mader

Buchen sollst du suchen...

Liebe Baumfreunde, heute geht es um ein praktisches Thema. Eine Baumfreundin hat mir vor Kurzem die Frage gestellt, was es mit dem Spruch: "Buchen sollst du suchen, vor Eichen sollst du weichen..." auf sich hat.

Allgemein bekannt geht es dabei ja darum, wie man sich bei einem Gewitter verhalten sollte.

Meine logische Schlussfolgerung war, dass eher Eichen auf Hügeln oder einzeln in exponierter Lage zu finden sind und deshalb auch gefährdeter vom Blitz getroffen zu werden.

Es ließ mich natürlich nicht los und ich schaute mir den Spruch und die Botschaft dahinter etwas genauer an.

Obwohl man bei Buchen bis jetzt noch nie ein Zeichen eines Blitzschlags festgestellt hat, liegt es eher daran dass die Buche eine glatte Rinde aufweist. Bei dieser Rindenstruktur fließt das Wasser wie ein Wasserfilm den Stamm entlang herab, der wie ein Blitzableiter wirkt und den Strom in den Boden leitet. Der Baum wird dabei nicht beschädigt.

Bei Eichen ist die Rinde rau und das Wasser fließt von Rindenvorsprung zu Rindenvorsprung und kann so keinen Strom leiten. Deshalb wird der Blitz in das wasserleitende Holz der äußeren Jahresringe geleitet und die Rinde platzt auf. Diese Blitzrinne ist auf dem Stamm zu erkennen.

Im schlimmsten Fall, wie oftmals hoch oben auf dem Berg zu sehen, wird der gesamte Baum getroffen und steht als gespenstische Gestalt in Form von Totholz manchmal noch jahrzehntelang an seinem Platz.

Unseren Ahnen ist das vermutlich ohne wissenschaftlichen Hintergrund aufgefallen dass Buchen nicht so leicht vom Blitz getroffen werden, und so wird diese Volksweisheit wohl entstanden sein.

Grundsätzlich ist es ratsam bei Gewitter hohe Bäume, Hügel und Wasser zu meiden.

Um sich zu schützen sollte man sich auf ebener Fläche und entfernt von Bäumen in hockender Position klein machen.

Man darf sich auch nicht darauf verlassen dass der Blitz immer am höchsten Punkt einschlägt,

Im Wald oder auch in Parks mit alten, hohen Bäumen besteht außerdem die Gefahr von herabfallenden Ästen oder gar umstürzenden Bäumen. Deshalb sollte man sich bei Sturm und Gewitter niemals draußen aufhalten, wenn es nicht unbedingt sein muss.

Nun, liebe Baumfreunde, dieses mal ist mein Anliegen sich von Bäumen fernzuhalten, aber wirklich nur unter den bestimmten Umständen!




36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page